Verschiedenes

Bänder des Sprunggelenks. Anatomie, MRT-Foto, Ruptur, Trauma

protection click fraud

Inhalt

  1. Charakteristisch
  2. Funktionen und Eigenschaften
  3. Anatomie und Struktur
  4. Mögliche Krankheiten und Pathologien
  5. Die Lücke
  6. Einstufung
  7. Symptome und Anzeichen
  8. Ursachen
  9. Behandlungsmethoden
  10. Dehnung
  11. Einstufung
  12. Symptome und Anzeichen
  13. Ursachen
  14. Behandlungsmethoden
  15. Banderkrankungen
  16. Entzündung
  17. Autoimmunerkrankungen
  18. Infektion
  19. Video über die Struktur des Knöchels

Verstehen Knöchel Anatomie, bestehend aus Knochen, Muskeln, Bändern, ist wichtig für die richtige Diagnose und Therapiewahl.

Charakteristisch

Das Sprunggelenk ist ein komplexes Gelenk, das aus drei Knochen, Knorpel, Sehnen und der Gelenkauskleidung besteht. Funktionell ist es ein Scharniergelenk, das eine Dorsal- und Plantarflexion des Fußes ermöglicht. Obwohl es einige seitliche Bewegungen hat, wird der größte Teil dieser Bewegung am unteren Gelenk ausgeführt, das als Subtalargelenk bezeichnet wird.

Der Knöchel ist voll von Muskeln und Bändern, die ihm Kraft, Flexibilität und Bewegungsfreiheit verleihen.

Bänder sind zähes Bindegewebe aus parallel angeordneten Kollagenfasern, die die Festigkeit der einzelnen Fasern erhöhen. Kollagenbündel sind an der äußeren Hülle befestigt, die die Knochen umgibt. Bandgewebe hat eine geringe Vaskularität oder eine schlechte Blutversorgung, was seine Heilung im Vergleich zu anderen Arten von Weichgewebe verlangsamt.

insta story viewer

Knöchelbänder, deren Anatomie darin besteht, dass sie das Verbindungsglied sind zwischen den Gelenkknochen, sehr stark, flexibel und widerstandsfähig gegen Beschädigungen bei Dehnung oder quetschen.

Funktionen und Eigenschaften

Das Sprunggelenk und die daran beteiligten Bänder können als Ring in der koronaren (vertikalen) Ebene dargestellt werden:

  • Der obere Teil des Rings wird aus den Gelenkflächen der Fibula und Tibia gebildet.
  • Der untere Teil des Rings wird vom Subtalargelenk (am Übergang von Calcaneus und Talus) gebildet.
  • An den Seiten des Rings sind die medialen und lateralen Bänder beteiligt.

Kollagenfasern verbinden Knochenstrukturen miteinander. Alle Knochenstrukturen des Beins lassen sich als Kette darstellen. Der Oberschenkelknochen ist ein Glied in der Kette.Bänder des Sprunggelenks. Anatomie, MRT-Foto, Trauma

Der Unterschenkelknochen, Unterschenkel, ist ein weiteres Glied. Die Bänder des Kniegelenks bilden ein weiteres Verbindungsglied zwischen Femur und Tibia. Wie in einer Kette können sich die einzelnen Glieder frei bewegen, müssen aber konsistent bleiben und dürfen nicht getrennt werden, wofür die Bänder verantwortlich sind. Dies ermöglicht dem Gelenk, sich zu bewegen und verhindert, dass es sich bewegt.

Das Sprunggelenk ist der wichtigste Teil des Körpers, da es das Scharniergelenk zwischen Bein und Fuß unterstützt, das durch Sprung-, Subtalar- und Tibiagelenk gebildet wird. Bänder helfen ihnen dabei, und alle Strukturen zusammen bilden einen großen Arbeitsblock.

Zwischen den Tibiaknochen befinden sich die tibiofibularen Bänder, innen befindet sich ein großes Delta-Band, außen - das talofibulare und das calcaneofibuläre. Sie bestehen aus kollagenen und elastischen Fasern, wodurch sie das Gelenk stabilisieren und gleichzeitig komplexe Bewegungen ausführen können.

Somit erfüllen die Knöchelbänder 2 Funktionen:

  • Mechanisch: Erlauben Sie dem Knöchel, sich nur in einer bestimmten Ebene zu bewegen, wodurch übermäßige oder abnormale Bewegungen des Gelenks eingeschränkt werden.
  • Propriozeptive Funktion: Übertragung von Signalen an das Nervensystem bezüglich der Position des Gelenks. Signale von den Bändern erreichen das Nervensystem, das wiederum den entsprechenden Muskeln signalisiert, sich zusammenzuziehen, um das Bein wieder in eine waagerechte Position zu bringen.

Anatomie und Struktur

Die Tibia, Talus und Fibula, die sich artikulieren, repräsentieren die Struktur des Knöchels. Sie gleiten und drehen sich relativ zueinander. Sie sind von einer dicken Gleitschicht umgeben – der Gelenkkapsel. Es hält die Gelenkflüssigkeit zurück, die zusammen mit dem glatten Knorpel, der die Enden jedes Knochens auskleidet, eine Bewegung des Knöchels mit sehr geringer Reibung ermöglicht.

Oben und unten am Knöchel gibt es eine große Gruppe von Bändern, die die Knochen am Knöchel verbinden. Sie werden in medial und lateral unterteilt. An der Außenseite des Knöchels befinden sich 3 Bänder.

Es gibt fünf von ihnen auf der Innenseite des Knöchels. Es gibt auch 4 Bänder, die die beiden Knochen des Beins miteinander verbinden, das Schienbein und das Wadenbein. Diese Verbindung wird Syndesmose genannt. Syndesmose wird technisch gesehen als Gelenk betrachtet, wird aber tatsächlich von den Bändern gebildet, die die Stabilität des Sprunggelenks unterstützen.

Die wichtigsten Bänder, die an den Sprunggelenken beteiligt sind, sind:

Außenknöchel: 3 Bänder, die den Seitenbandkomplex bilden Das vordere Talofibular, das den vorderen Teil des Talus mit dem langen Knochen des Unterschenkels verbindet, der Fibula genannt wird.
Das calcaneofibulare Ligament, das die entsprechenden Knochen verbindet.
Posteriorer Talofibular, der den Talus mit der Fibula verbindet.
Das dicke Deltaband, das die gesamte mediale oder innere Seite des Knöchels stützt.
Das vordere untere Schienbeinband, das die Peroneus- und Schienbeinknochen verbindet.
Die beiden hinteren Fibulabänder, die den hinteren Teil der Tibia und Fibula schneiden Posteriores unteres Tibiaband.
Das unter dem Tibiofibulum gelegene Ligament ist quer.
Das Ligamentum interosseus, das die gesamte Länge der Tibia durchzieht und sie zusammenhält.
Bänder des Sprunggelenks. Anatomie, MRT-Foto, Trauma
Knöchelbänder

Bandverletzungen des Sprunggelenks treten immer dann auf, wenn eine von ihnen über die Elastizität hinausgeht.

Die Anatomie der Bänder des Sprunggelenks ist wichtig für die richtige Diagnose. Gelenkverletzungen sind die häufigste Ursache für akute Knöchelschmerzen. Chronische Schmerzen werden durch eine Schwäche in einem der Bänder in diesem Bereich verursacht.

Mögliche Krankheiten und Pathologien

Außenbandverletzungen treten auf, wenn sich der Fuß nach unten und nach innen dreht und der Knöchel nach außen dreht. Diese Verletzungen gehören zu den häufigsten Verletzungsarten. Wenn das Band überdreht ist, kann es sich teilweise dehnen oder vollständig reißen.

Wenn das primäre Ligament (anteriores talofibulares) reißt, dehnt sich auch das sekundäre äußere Ligament, das sogenannte calcaneofibulare Ligament, teilweise oder vollständig aus. In einigen schweren Fällen kommt es zu einer Ruptur des hinteren Ligamentum talofibularis.

Die Lücke

Eine Verletzung der Integrität des Bandes im Sprunggelenk tritt durch Verdrehen des Sprunggelenks bei Unfällen oder beim Sport auf. Zunächst sind die äußeren Peronealbänder betroffen. Der zweithäufigste Riss tritt im Bereich des Fersenbeins auf, das das Wadenbein mit der Außenseite der Ferse verbindet.

Einstufung

Bänder des Sprunggelenks mit komplexen Verbindungen und Wechselwirkungen in der Anatomie können verletzungsbedingt reißen. An Stellen, an denen die Integrität der Fasern gebrochen ist, treten eher isolierte geschlossene Brüche auf.

In der Medizin gibt es 3 Grad der Störung des Bindegewebes, das Teile des Skeletts hält:

  • 1 Grad. Kleine Verstauchung, Bänderrisse treten auf mikroskopischer Ebene auf. Nach einigen Tagen kann das Opfer sein Bein normal bewegen, was innerhalb von 2 Wochen heilt.
  • 2. Grad. Mehrere Faserbrüche. Die Heilung kann 6 bis 8 Wochen dauern.Bänder des Sprunggelenks. Anatomie, MRT-Foto, Trauma
  • 3. Klasse. Die Fasern sind komplett zerrissen. Es kann 3 bis 6 Monate oder länger dauern, um Kraft und Mobilität wiederzuerlangen.

Symptome und Anzeichen

Schmerzen und Immobilität sind Anzeichen einer Ruptur, die auf ein ernstes Problem hinweisen. Wenn die Fasern reißen, ist oft ein Knallgeräusch zu hören. Bei schweren Schäden treten die Schmerzen plötzlich und stark genug auf, das Bein wird bewegungslos. Wenn Hämatome, Schwellungen auftreten, sollte das Opfer sofort einen Arzt aufsuchen.

Ursachen

Risse treten auf, wenn sich der Knöchel nach außen bewegt und der Fuß nach innen rollt, oder seltener, wenn sich das Gelenk nach innen und der Fuß nach außen bewegt.

Behandlungsmethoden

Die Therapie richtet sich nach dem Grad der Schädigung des Bindegewebes.

In der Regel ist eine konservative Behandlung mit 4-6 Wochen Ruhigstellung in einer Orthese ausreichend, die beinhaltet:

  • Novocain-Blockade an der Stelle der Läsion (10-15 ml einer 1% igen Lösung);
  • das Auflegen eines kreisförmigen Gipsverbandes auf der Oberfläche des Beines von den Zehenspitzen bis zum oberen Drittel des Knöchels;
  • Ruhigstellung über einen Zeitraum von 1,5 bis 2 Monaten.

Im Falle eines vollständigen Bandrisses, wenn Behandlung und Rehabilitation wirkungslos sind, kann eine Operation erforderlich sein. Bei geplantem Bandersatz wird vorab eine Sprunggelenksarthroskopie durchgeführt. Der Arzt kontrolliert den Knorpel und entfernt die festsitzenden Bandreste.

Die Bänder des Sprunggelenks (die Faseranatomie ist von großer klinischer Bedeutung) können zu einer chronischen Entzündung mit häufigen Rupturen werden. In diesem Fall wird eine Operation am Bandapparat durchgeführt. Die Erholung erfolgt nach 2 Monaten und die postoperative Behandlung wird mit konservativen Therapiemethoden durchgeführt.

Die Erholungsphase umfasst die Durchführung physiotherapeutischer Verfahren, die auf die Regeneration von Bändern und die Wiederherstellung der Mobilität abzielen.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass sich das Gelenk nicht vollständig erholt. In solchen Fällen benötigt das Opfer während der körperlichen Aktivität einen Verband oder eine andere Unterstützung.

Dehnung

Dehnungen entstehen, wenn der Fuß plötzlich verdreht wird und die Fasern des Bindegewebes überdehnt werden. Dies tritt am häufigsten im äußeren Teil des Fußes auf. Eine Dehnung der inneren Bänder ist seltener.

Einstufung

Verletzungen werden nach der Position des Knöchels zum Zeitpunkt der Verletzung, der Fallrichtung des Körpers, der Art des Schuhwerks, der Aktivität, bei der die Verletzung aufgetreten ist, und der Kraft, mit der sie aufgetreten ist, klassifiziert. Es gibt Fälle, in denen verschiedene Arten von Verletzungen kombiniert werden.

Es gibt 3 Hauptkategorien von Bandverletzungen:

  • Dehnung der Seitenbänder.
  • Schädigung der mittleren Bänder (Musculus deltoideus).
  • Dehnung der Syndesmose.

Symptome und Anzeichen

Dehnen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Lokalisierter Schmerz an der Verletzungsstelle. Wenn beispielsweise das Ligamentum deltoideus gedehnt wurde, treten Schmerzen im Knöchel auf. Der Schmerz wird oft als plötzlich und scharf beschrieben und wird durch Bewegung oder Belastung des Knöchels verstärkt.
  • Ödem. Bei einer Verletzung des Delta-Bandes schwillt die Innenseite des Sprunggelenks merklich an. An der Außenseite des Sprunggelenks kann es zu Schwellungen kommen, wenn ein oder mehrere Bänder des lateralen Bandkomplexes gedehnt werden.
  • Hämatom. Die Entwicklung von blauer, roter oder violetter Haut über der Stelle der Verstauchung weist auf einen Blutfluss in den Bereich hin.
  • Eingeschränkte Bewegung des Knöchels. Bei schwereren Verstauchungen können die Patienten das Bein oder den Fuß nicht drehen oder beugen.

Ursachen

Risikofaktoren für die Entstehung von Verstauchungen und Deformitäten des Sprunggelenks:

  • Schlechte sportliche Leistung. Jeder, der ohne vorherige Vorbereitung versucht, intensiven Sport zu treiben, z. B. regelmäßig Sport zu treiben Dehnung und Kräftigung der Knöchel und Waden, besteht ein erhöhtes Risiko für Verstauchungen oder Überanstrengungen der Bandmuskulatur Gerät.
  • Ermüdung. Wenn Muskeln und Bänder gegen Ende einer intensiven Aktivität ermüden, besteht ein höheres Verletzungsrisiko, wenn sie die Ermüdung „überwinden“ und nach mehr Aktivität statt nach Ruhe streben.
  • Ignorieren von Aufwärmübungen vor körperlicher Aktivität. Sportler, die sofort anstrengende Übungen machen, ohne ihre Muskeln vorher aufzuwärmen, haben ein hohes Risiko für Verstauchungen. Ohne Aufwärmphase bleiben Muskeln und Bänder angespannt und weniger Flexibilität bedeutet ein höheres Verletzungsrisiko.
  • Übergewicht erhöht die Stoßbelastung der Gelenke beim Gehen, Laufen und Springen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, die Fasern zu strapazieren oder zu brechen.
  • Mehrere Studien haben gezeigt, dass Frauen über 30 Jahren deutlich höheren Belastungen ausgesetzt sind in dieser Altersgruppe häufiger an Verstauchungen zu erkranken als Männer, unabhängig von ihrem Massenindex Karosserie.
  • Ungeeignetes Schuhwerk, insbesondere hohe Absätze bei Frauen, erhöht bei ständigem Tragen das Risiko von Verstauchungen.
  • Menschen, die in der Vergangenheit häufig Verstauchungen hatten, haben ein höheres Risiko, dieselbe Verletzung zu wiederholen, als Menschen, die noch nie Knöcheldeformitäten hatten.

Behandlungsmethoden

Bei Verstauchungen der Grade 1 und 2 empfehlen die meisten Ärzte das RICE-Protokoll (Rest, Ice, Compression, Elevation):

  • Ausruhen. Den Patienten wird empfohlen, bis zur vollständigen Heilung nicht auf einem gestreckten Knöchel zu gehen oder zu stehen. Die Ruhezeit kann mehrere Tage bis mehrere Wochen betragen.
  • Eis. Es wird empfohlen, so schnell wie möglich mit dem Auftragen von in Stoff umwickelten Eisbeuteln auf die Verletzungsstelle zu beginnen. Eis reduziert Schwellungen und Schmerzen. Die Beutel werden 1- bis 4-mal täglich 20-30 Minuten lang aufgetragen. Es wird nicht empfohlen, Eis direkt auf die Haut aufzutragen.Bänder des Sprunggelenks. Anatomie, MRT-Foto, Trauma
  • Kompression. Das Umwickeln des Knöchels mit elastischen Bandagen, Kompressionsbandagen immobilisieren und erhalten die Verletzungsstelle, was eine Verschlimmerung des Prozesses verhindert. Patienten mit leichten Verstauchungen können ihre Knöchel selbst umwickeln, während schwerere Verletzungen von einem Arzt behandelt werden müssen.
  • Höhe. Das Anheben des Knöchels in Rückenlage über das Niveau des Herzens während der ersten 48 Stunden nach der Verletzung reduziert Schwellungen, beseitigt Beschwerden und beschleunigt den Heilungsprozess.

Patienten mit Verstauchungen Grad 1 oder 2 müssen manchmal NSAIDs wie Ibuprofen, Acetaminophen einnehmen, die gleichzeitig Entzündungen reduzieren und Schmerzen lindern.

Knöchelbänder (deren Anatomie von der Struktur der Sehnen abweicht) werden beim Dehnen erfolgreich mit Menthol-, Vaseline-haltigen Salben behandelt: Diclofenac, Voltaren, Emulgel. Verstauchungen und Zerrungen vom Grad 3 sind normalerweise instabil und erfordern eine längere Heilungszeit.

Das folgende Behandlungsprotokoll wird verwendet:

  • Neben dem Ruhen und Hochlagern des Gelenks umfasst die erste Phase der Heilung die Fixierung von Fuß, Knöchel und Unterschenkel. Ein traditioneller Gips- oder Luftverband kann verwendet werden. Viele Patienten benötigen Krücken.
  • Rehabilitation. Die Patienten benötigen eine Reihe von restaurativen Verfahren wie elektrische Stimulation und Ultraschall.
  • Isometrische Kräftigungsübungen, die die Propriozeption (Bewusstsein der Körperposition) fördern, sind bei Verstauchungen 3. Grades besonders wichtig, da sie die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Verletzung verringern. Therapeutische Übungen können auf Wasserbasis erfolgen. Sie sind nützlich für Schwerverletzte.

Bei schweren oder chronischen Verstauchungen, die nicht auf eine Erstlinienbehandlung oder Rehabilitation ansprechen, Eine oder mehrere Arten von Operationen können erforderlich sein:

  • Arthroskopische Chirurgie, bei der der Chirurg mit einer speziellen Kamera das Sprunggelenk von innen untersucht. Der Arzt prüft, ob ein Teil des beschädigten Bandes, Muskels oder der Sehne in der Gelenkkapsel steckt.Bänder des Sprunggelenks. Anatomie, MRT-Foto, Trauma
  • Die Operation kann rekonstruktiv sein, bei der der Chirurg gerissene Bänder, Muskeln oder Sehnen mit Stichen repariert. In diesem Fall kann der Chirurg Gewebe aus anderen Teilen des Fußes und des Knöchels des Patienten transplantieren.

Nach der Operation wird zusätzliche Zeit für die Erholung und die Physiotherapie benötigt, deren Kurse sich über mehrere Monate erstrecken. Einige Patienten mit schweren oder chronischen Verstauchungen sind nicht in der Lage, zu ihrem vorherigen Aktivitätsniveau zurückzukehren.

Knöchelbänder (deren Anatomie und Funktion eine hemmende und lenkende Wirkung haben) erholen sich manchmal nach einer Operation, die mit dem Kunststoff beschädigter Fasern verbunden ist, nicht gut. Patienten mit extrem schmerzhaften Verstauchungen 3. Grades oder Patienten, die sich von einer Operation erholen, können ebenfalls starke oder schwache Schmerzmittel erhalten.

Banderkrankungen

Da es sich bei den Bändern um interzelluläres Bindegewebe mit sehr geringer Zellzahl handelt, Nerven und Blutgefäße, deren Erkrankungen vor allem mit Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und Infektionen.

Entzündung

Bei einem Entzündungsprozess repariert der Körper beschädigtes Gewebe und bekämpft Infektionen. Wenn der Körper eine Entzündungsreaktion durchläuft, beginnt Blut aktiv in den geschädigten Bereich einzudringen und bringt Nährstoffe und Immunzellen ein.

Die Beschaffenheit des dichten Bandgewebes mit begrenzter Durchblutung führt jedoch dazu, dass dieser Prozess durch Schwellungen und einen längeren Abbau des Gewebes Schäden verursacht. All dies schädigt die Bänder zusätzlich. Sie werden verletzungsanfällig und dehnen sich unter normalen physiologischen Bedingungen leicht.

Autoimmunerkrankungen

Einige Erkrankungen, die mit einer Fehlfunktion des Immunsystems einhergehen, betreffen das Bindegewebe und die Bänder sind betroffen. Rheumatoide Arthritis, Mischkollagenose, Polychondritis, systemischer Lupus erythematodes und Sklerodermie, all diese Autoimmunerkrankungen führen zu einer Schädigung des Bandgewebes.

Infektion

Die Infektion des Fasergewebes der Bänder erfolgt direkt durch Wunden oder innere Infektionen. Direkte Paarungsinfektionen sind selten. Bakterien, Viren, die nekrotisierende Fasziitis verursachen, oder Knocheninfektionen können die Bänder angreifen und, wenn auch selten, eine ernsthafte Bedrohung für diese Strukturen darstellen. Am häufigsten verursacht eine Infektion eines Gelenks oder angrenzenden Gewebes eine Entzündungsreaktion in den Bändern und eine Gewebeschädigung.

Einige Krankheiten wirken sich indirekt auf die Schädigung des Bandapparates aus. Bei Sehnenentzündungen, Fibromyalgie, Arthrose sind Bindegewebe, Gelenke oder Muskeln betroffen.

Die richtige Knöchelmechanik erfordert nicht nur Muskeln, sondern auch die Bänder, die die Knochenstrukturen zusammenhalten, sowie die Sehnen, die die Muskeln mit den Knochen verbinden. Anatomiekenntnisse, das Erkennen von Beschwerden des Bewegungsapparates, bevor sie sich zu ernsthaften Verletzungen entwickeln, sind der Schlüssel zu einem aktiven, schmerzfreien Leben.

Video über die Struktur des Knöchels

Anatomie des Fußes. Gelenke und Bänder:

  • Aktie
Remotedesktop-Webverbindung
Verschiedenes

Remotedesktop-Webverbindung

Meine Ressource Fräulein Bingley; und Elizabeth war überzeugt, dass sie sie verachteten ASP.NET_SessionId für einen von ihnen sein. Sir William und...

Willkommen bei Mailtraq WebMail
Verschiedenes

Willkommen bei Mailtraq WebMail

Meine Ressource Bennet?" Chatologica MetaSearch [email protected] SysCP - anmelden Geschichte, wich hier einer momentanen Verwirrung, als ich s...

Microsoft Site Server Analyse
Verschiedenes

Microsoft Site Server Analyse

Meine Ressource Kapitel 1 ORA-00921: unerwartetes Ende des SQL-Befehls [email protected] \ "angetrieben" dafür. Web-Dateibrowser bis zum Vortag; es...